Erfolge

Preisgekrönte Physik-Seminararbeit

Johannes Kunz (Abiturjahrgang 2016) erhielt für seine im W-Seminar „Astrophysik und Kosmologie“ (Kursleiter: Peter Mayer) angefertigte Seminararbeit über das Thema „Messung der HI-Linie mithilfe eines selbstgebauten Radioteleskops“ einen von 10 gleichwertigen Preisen der Linde AG, des Regionalverbands Bayern der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. und der Fakultäten und Fachgruppen für Physik der bayerischen Landesuniversitäten.

In der Laudatio heißt es: "Herr Kunz beweist in beeindruckender Weise seine elektronischen Fertigkeiten, die die gewöhnlichen Fähigkeiten von Abiturienten um ein Vielfaches übersteigen und selbst externe Berater der Max-Plank-Gesellschaft beeindrucken. [...] Durch seine herausragende, selbständige Strukturierung des Themas schafft es Herr Kunz, auch komplexere Bereiche (z. B. die Entstehung der HI-Linie) angemessen zu veranschaulichen und zu beschreiben."

Die Linde AG stiftet jährlich 10 gleichwertige Preise für die besten Seminararbeiten in W-Seminaren mit dem Schwerpunkt Physik für die mehr als 400 bayerischen Gymnasien und Fachoberschulen. In den W-Seminararbeiten wurden von den Schülerinnen und Schülern physikalische Fragestellungen in eigenen Untersuchungen selbständig bearbeitet. Die Auswahl fand unter Vorsitz von Prof. Dr. Joachim Rädler, Lehrstuhl für Experimentalphysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Der Auswahljury gehören je ein Professor der sieben beteiligten bayerischen Universitäten, einem Mitarbeiter der Linde Group und einem Vertreter der bayerischen Physiklehrerschaft an. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten jeweils eine Urkunde, ein Preisgeld in Höhe von 500,00 Euro sowie einen Buchpreis. Der Wettbewerb ist im Schuljahr 2011/2012 aus dem Physik-Facharbeitspreis in Bayern hervorgegangen und wird in diesem Jahr zum fünften Mal für W-Seminararbeiten vergeben.

Das Ludwigsgymnasium gratuliert Johannes Kunz zu dieser herausragenden Leistung und zu diesem schönen Erfolg!

Peter Mayer